cdu-mariensee.de
  08:18 Uhr | 24.11.2020 | Startseite | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Ortsverband Mariensee
 
CDUPlus


Spenden
Ihre Spende für die CDU

Ihr Beitrag für Deutschlands Zukunft
News
20.09.2020, 09:22 Uhr | Übersicht | Drucken
Bürgermeister Herbst Gast beim CDU-Bürgerstammtisch
Gut besuchter Stammtisch im DGH Empede

Interessante Themen standen beim Bürgerstammtisch am 18.09.2020 im Dorfgemeinschaftshaus Empede zur Diskussion. Bürgermeister Dominic Herbst kommt einer nach seiner Wahl im Herbst 2019 ausgesprochenen Einladung nach und nimmt sich über 2 Stunden Zeit, an dem Meinungsaustausch teilzunehmen. Leider waren aufgrund der Beschränkungen der Räumlichkeiten durch die Corona-Pandemie und der damit verbundenen AHA-Regelungen nur 25 Teilnehmende zugelassen, die bis auf den letzten Platz ausgeschöpft waren.

Bürgermeister Dominic Herbst (Mitte) mit Ortsbürgermeister Dr. Ulrich Baulain (rechts) und Reinhard Scharnhorst (Moderator des Stammtisches)
 
Mariensee-Wulfelade-Empede/Himmelreich - Die Bewerbung um eine Dorfentwicklungsmaßnahme (Dorferneuerung) für die Ortschaften Mariensee (mit Empede, Himmelreich, Mariensee und Wulfelade) und Bevensen (mit Büren, Bevensen und Laderholz) stand im Mittelpunkt der Informationen und der Diskussion.

Aber auch ein Vortrag von Manfred Wüllrich, ehemaliger stv. kaufmännischer Leiter des Wasserbandes Garbsen-Neustadt (WVGN) fand große Beachtung beim Publikum. In der Auseinandersetzung um die Wasserversorgung des Stadtgebietes mit ausreichend und gesundem Trinkwasser zu vertretbaren Preisen war in den letzten Wochen und Monaten eine lebhafte Diskussion entbrannt, in die sich auch die Bürgermeister Herbst (Neustadt) und Dr. Grahl (Garbsen) eingeschaltet hatten. Mit großem Engagement, umfangreichem Sachverstand und auch gewissen Emotionen bezüglich seines ehemaligen Arbeitgebers trug Wüllrich zahlreiche Fakten zum WVGN und dessen Entwicklung vor. Bürgermeister Herbst entgegnete unaufgeregt und zeigte sich ebenfalls sehr gut informiert und bekräftigte, dass es nicht Ziel der Auseinandersetzungen sei, den WVGN aufzulösen sondern dass es vielmehr um die Ausschöpfung möglicher Synergien gehe um die Versorgung mit gesundem Trinkwasser langfristig und kostengünstig zu sichern.

Im dritten Teil ging es um die Versorgung des Ortschafts-/Stadtgebietes mit schnellem Internet über Glasfasernetz. Gleich drei Anbieter bewerben sich darum, nämlich der internationale Anbieter "Deutsche Glasfaser", das bereits bekannte regional agierende Unternehmen "Northern Access" und der jüngst auf den Plan getretene neue Geschäftsbereich "RASANNNT" der IdeenStadtwerke, ein Tochterunternehmen der Stadt Neustadt. Lange verlief der Ausbau nur schleppend bis gar nicht. Das Angebot wurde begrüßt und die Rahmenbedingungen sowie die Vor- und Nachteile diskutiert. Eine eindeutige Empfehlung kristallisierte sich hingegen nicht heraus.

Last not least wurde auf einen Anhörungstermin am 5. Oktober verwiesen, zu dem die Träger öffentlicher Belange und die Betroffenen eingeladen sind, die bezüglich der geplanten Baumaßnahme am Verkehrsknoten Himmelreich Einwendungen erhoben hatten (Brückenerneuerung B442/B6 - Anschlussstelle Himmelreich, spätere südöstliche Umfahrung von Himmelreich mit Verlegung der L 193, Querung der Bahn und Stilllegung des derzeitigen Bahnüberganges).

aktualisiert von Reinhard Scharnhorst, 20.09.2020, 10:03 Uhr


Ältere Artikel finden Sie im Archiv.
Mitgliederbereich
Mitglieder registrieren sich hier! Benutzername

Passwort


Passwort vergessen?

Impressionen
News-Ticker
CDU Landesverband
Niedersachsen
Ticker der
CDU Deutschlands
Newsletter abonnieren
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden!
Ihre E-Mail Adresse:

Datenschutzhinweis:
Die Speicherung Ihrer E-Mail Adresse für unseren Newsletter wird erst nach Ihrer expliziten Einwilligung auf der Folgeseite vorgenommen. Weitere Informationen zu unserem Newsletter finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
 
   
0.08 sec. | 44472 Visits